13.05.2020 | AugustusTours demonstriert für Rettung der Reisebranche

Am 13. Mai 2020 haben zum wiederholten Mal Mitstreiter der Sächsischen Tourismusbranche in Dresden auf die prekäre Lage der zumeist mittelständig geprägten Reisebranche hingewiesen.

Demonstrationen „Rettet die Tourismusbranche“

Auch Anke Herrmann setze sich für AugustusTours bei einer Demonstration der Tourismusbranche für mehr Gehör, staatliche Unterstützung und vor allem eine planbare Zukunft für den Tourismusbereich ein. Ca. 50 Mitstreiter der Touristikbranche aus Dresden und ganz Sachsen waren gekommen, um auf die prekäre aktuelle Situation hinzuweisen und ihre Zukunftssorgen u.a. der Sächsischen Staatsministerin für Kultur und Tourismus, Babara Klepsch, kundzutun.

Hoffen wir, dass solche Demos bald Erfolg haben, denn es gibt wohl niemanden, der in den kommenden Jahren auf wundervolle Reiseeindrücke und unvergessliche Urlaubserlebnisse verzichten, weil der Tourismus am Boden liegt!

Protestaktion Rettet die Reisebranche in DresdenProtestaktion Rettet die ReisebrancheAnke Herrmann bei der Protestaktion Rettet die Reisebranche in DresdenLeere Koffer verweisen auf prekäre Situation der Sächsischen ReisebrancheProtestaktion Rettet die ReisebrancheProtestaktion Rettet die Reisebranche

Die Aktion „Rettet die Tourismusbranche“ fordert wirtschaftliche Hilfen, sowie eine klare Perspektive für die Unternehmen im Dienstleistungs-Sektor.

Neben dieser Aktion unterstützt AugustusTours auch die Kampagne „Verschieben statt Stornieren: Wer Reisen liebt, verschiebt“ und bedankt sich bei allen Reisegästen, die ihre bereits getätigten Anzahlungen für Reisen, die aktuell nicht durchführbar sind, in Gutscheine umwandelten, und diese zu einem späteren Zeitpunkt durchführen werden.

Verschieben statt Stornieren: Wer Reisen liebt, verschiebt.