06.06.2018 | 4. Sächsische Landesausstellung 2020 in Zwickau

Eisenbahnmuseum Chemnitz © 4. Sächsische LandesausstellungUnter dem Motto „Industrie – Kultur – Mensch“ (Arbeitstitel) findet vom 25. April bis 1. November 2020 die nunmehr 4. Sächsische Landesausstellung in Zwickau statt und rückt die Region Südwestsachsen als eine Wiege der deutschen und europäischen Industrialisierung in den Fokus. Die zentrale Ausstellung, ausgerichtet durch das Deutsche Hygiene-Museum Dresden, wird im „Audi-Bau“ gezeigt und erzählt die Geschichte der Industrialisierung aus der Perspektive des Menschen sowie die Auswirkungen auf seine Lebensverhältnisse, Identität und das Leben in einer sich wandelnden Gesellschaft.

Zusätzliche Ausstellungen in der Region

Neben der Leitausstellung im Zwickauer „Audi-Bau“, werden an weiteren Schauplätzen in der Region Zusatzausstellungen gezeigt. So beleuchtet das Industriemuseum in Chemnitz die Entwicklung des sächsischen Maschinenbaus und zeigt das Wechselspiel zwischen Mensch und Maschine auf. Ebenfalls in Chemnitz präsentiert das Eisenbahnmuseum neben historischen Dampf- und Diesellokomotiven im Ringlokschuppen ein Abbild des Zusammenwirkens von Mensch, Rohstoff und Produkt im Transport- und Güterverkehr.

Freiberg Silberbergwerk © Malte Burkhardt, 4. Sächsische LandesausstellungDas Bergbaumuseum in Oelsnitz/Erzgebirge zeichnet den für die industrielle Entwicklung der südwestsächsischen Region von entscheidender Bedeutung gewesenen Abbau von Steinkohle nach und wagt einen Ausblick in die Zukunft der Energieversorgung. Unter Tage kann sich der Besucher im Forschungsbergwerk Himmelfahrt Fundgrube in Freiberg begeben und dort einen Blick in die Historie des Erzbergbaus werfen und zusätzlich den derzeitigen Forschungsstand bezüglich der Ressourcengewinnung und ihrer Technologien in Augenschein nehmen.

Die tatsächlich noch original erhaltene Tuchfabrik Gebrüder Pfau in Crimmitschau bietet den Besuchern einen tiefen Einblick in die für Sachsen ehemals zentrale Textilindustrie. Dabei werden Maschinen und Webstühle aus den Anfangsjahren des letzten Jahrhunderts zur Vorführung gebracht. Und schließlich bringt das August-Horch-Museum in Zwickau, in unmittelbarer Nähe der Zentralausstellung gelegen, die Entwicklungsgeschichte der Mobilität zur Anschauung und widmet sich ebenso den Fragen nach den Mobilitätsmöglichkeiten von morgen.

August-Horch-Museum Zwickau © 4. Sächsische LandesausstellungKurator ist der Berliner Thomas Spring, die Ausstellung wird gefördert durch das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst. Die vorangegangenen Sächsischen Landesausstellungen fanden im Kloster St. Marienstern in Panschwitz (1998), in Torgau (2004) sowie in Görlitz (2011) statt.

Im Zusammenhang mit der 2020 stattfindenden 4. Sächsischen Landesausstellung im Allgemeinen und der dazugehörigen Schau des Chemnitzer Eisenbahnmuseums im Besonderen bietet AugustusTours vielfältige Reisen für Freunde von Dampfloks an. Darüber hinaus besteht natürlich auch die Möglichkeit zahlreicher anderer interessanter Gruppenreisen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Bildquellen: 
Eisenbahnmuseum Chemnitz © 4. Sächsische Landesausstellung
Silberbergwerk Freiberg © Malte Burkhardt, 4. Sächsische Landesausstellung
August-Horch-Museum Zwickau © 4. Sächsische Landesausstellung

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt, um unseren Internetauftritt benutzerfreundlich zu gestalten und um Authentifizierung, Navigation und andere Funktionen zu verwalten. Durch die weitere Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Details zu den eingesetzten Cookies, ihrer Verwendung und zur Änderung der Cookie-Einstellungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.