Nationale Sonderausstellungen zum Reformationsjubiläum 2017

2017 ist nicht mehr fern und so schreiten auch die Pläne der Staatliche Geschäftsstelle „Luther 2017“ voran. Im Jahr des Reformationsjubiläums sind allein drei Nationale Sonderausstellungen in Deutschland geplant, die von „Luther 2017“ beworben werden. Die Ausstellungen werden im Deutschen Historischen Museum im Martin-Gropius-Bau in Berlin, auf der Wartburg in Eisenach und von der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt im Augusteum/Lutherhaus in Lutherstadt Wittenberg gezeigt. Gern können Sie den Besuch der Ausstellungen mit unseren Reisevorschlägen zum Reformationsjubiläum kombinieren.

Drei Nationale Sonderausstellungen zur Feier des Reformationsjubiläums 2017

Der Luthereffekt. 500 Jahre Protestantismus in der Welt

12. April bis 5. November 2017, Deutsches Historisches Museum im Martin-Gropius-Bau, Berlin

Erstmals bebildert eine Ausstellung die globale Vielfalt und Wirkungsgeschichte, ebenso wie die Konfliktpotenziale des Protestantismus zwischen den Kulturen.

Die Ausstellung widmet sich beispielsweise der Fragestellung, welche Spuren der Protestantismus in anderen Glaubensrichtungen, Religionen und Lebensentwürfen hinterließ. Außerdem findet der Besucher in der Ausstellung Antworten auf die Frage, wie sich die Menschen die evangelische Lehre aneigneten, sie formten und lebten. Weltumspannend ist die Geschichte von Wirkung und Wechselwirkung, die die Ausstellung "Der Luthereffekt" erzählt. Als exemplarische Beispiele dienen Deutschland und Europa 1450-1600, Schweden 1500-1750, Nordamerika 1600-1900, Korea 1820-200 und das heutige Tansania.

Präsentiert wird die Ausstellung vom Deutschen Historischen Museum im Martin-Gropius-Bau. Auf rund 3000 Quadratmetern werden herausragende Exponate von nationalen und internationalen Leihgebern zusammengetragen, die vielfach noch nie in Deutschland zu sehen waren. Ein umfangreiches Rahmenprogramm und ein reich illustrierter Katalog begleiten die Ausstellung.

Luther und die Deutschen

Wartburg in Eisenach4. Mai bis 5. November 2017, Auf der Wartburg in Eisenach

Die Wartburg, die jährlich von über 350.000 Gästen besucht wird, gilt heute als die meistbesuchte Lutherstätte der Welt. Fast ein Jahr lang boten ihre Mauern dem geächteten und unter Kirchenbann stehenden Reformator, Martin Luther, Schutz. Auf der Wartburg übertrug er das Neue Testament ins Deutsche und legte damit das Fundament für eine einheitliche deutsche Schriftsprache.

Doch auch auf vielerlei andere Art und Weise beeinflussten Luther und das Luthertum „die Deutschen“. Das Selbstverständnis der Deutschen als Kulturnation, der Bauernkrieg von 1525 aber auch der Dreißigjährige Krieg lassen sich auf die Reformation zurückführen. Die Ausstellung zeigt, wie jede Epoche deutscher Geschichte ihr ganz eigenes Lutherbild prägte. Prägnante reformatorische Leitmotive werden im Kontext kultureller und politischer Entwicklungen vorgestellt und von Luthers Sicht her ein wirkungsgeschichtlicher Bogen bis zur Gegenwart geschlagen.

Die berühmte Lutherstube, das authentische Domizil des Reformators, präsentiert sich als atmosphärischer Höhepunkt am Ende der Ausstellung.

Luther! 95 Menschen – 95 Schätze

Lutherhaus Wittenberg13. Mai bis 5. November 2017, Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt im Augusteum/Lutherhaus

Unumstritten ist Wittenberg der Ursprungsort der Reformation und zugleich die wichtigste Wirkungsstätte Martin Luthers. Hier, wo Luther einst seine 95 Thesen veröffentlichte, wird 2017 die Ausstellung »Luther! 95 Menschen – 95 Schätze« präsentiert.

Im ersten Teil der Ausstellungen werden 95 Menschen, die mit Martin Luther und seinem Werk in Verbindung stehen, vorgestellt. Fest steht, dass Luther Menschen inspirierte aber auch provozierte – nur kalt gelassen hat er niemanden. 95 Zugänge zu Luther sollen dazu einladen, selbst einen Zugang zu ihm zu finden. Nicht zuletzt wird die Frage aufgeworfen, was Luther uns heute bedeuten kann.

Der zweite Teil ist der Person Luthers selbst gewidmet. Die historische Figur Luther soll in der Ausstellung wieder "freigelegt" werden. Dies gelingt mit Hilfe von "95 Schätzen", hochrangige Leihgaben aus dem In- und Ausland, darunter Luthers private Bibel von der Veste Coburg, archäologische Funde von seinen Wirkungsstätten sowie sein eigenhändiges Testament von 1542.


Der Besuch der Nationalen Sonderausstellungen lässt sich thematisch gut mit unseren Reisevorschlägen zum Thema "Martin Luther und die Reformation" verbinden. Gern unterbreiten wir Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Bildquellen:
Wartburg, Eisenach © AugustusTours
Lutherhaus, Lutherstadt Wittenberg © AugustusTours