Reisebericht zur Radreise am Berlin-Usedom-Radweg

Lisa Jost, Mitarbeiterin von AugustusToursWie jedes Jahr haben wir uns auch 2014 wieder einmal in den Sattel geschwungen, um einige unserer Radangebote abzuradeln und die Vorzüge unserer angebotenen Radwege kennen zu lernen. Nur dadurch, dass wir in unseren Zielregionen immer wieder selbst unterwegs sind, können wir Ihnen immer den besten Service bieten und Sie ganz individuell beraten! Im Oktober 2014 war unsere Kollegin Lisa Frank am Berlin-Usedom-Radweg unterwegs und erkundete die für uns neue Radstrecke. Lernen Sie anhand ihres Reiseberichtes den Berlin-Usedom-Radweg besser kennen... Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Reisebericht zur Radreise am Berlin-Usedom-Radweg

Von Lisa Jost, Mitarbeiterin von AugustusTours

Zinnowitz auf Usedom c AugustusTours"Im Oktober 2014 radelten mein Freund und ich am Berlin-Usedom-Radweg entlang. In 5 Tagen hatten wir uns vorgenommen, von der Sonneninsel bis in die deutsche Hauptstadt zu fahren. Über 300 km lagen vor uns, von denen wir uns viele schöne Eindrücke erhofften.

Also machten wir uns per Zug auf nach Usedom, denn obwohl der Radweg eigentlich in entgegengesetzter Richtung verläuft, wollten wir unseren Radurlaub mit einem verlängerten Wochenende in Berlin abschließen. Die Fahrt nach Usedom war zwar lang, aber sehr angenehm. Nachdem wir Berlin passiert hatten, durchfuhren wir immer wieder auch Orte, die wir später per Rad erreichen oder zumindest auf unserer Radreise streifen würden.

Berlin Usedom Radweg auf UsedomEs war ein wunderschöner Spätsommertag und so waren die ersten Eindrücke von unserer Strecke besonders positiv. In Usedom angekommen, radelten wir zu unserem Quartier und bezogen dort unser Zimmer. Im Spätsommer, wenn die Insel von Touristen nicht mehr so überlaufen ist, kann man auf Usedom besonders gut ausspannen!

Das Wetter war uns auch am nächsten Tag hold und so planten wir einen kleinen Ausflug ins Seebad Zinnowitz und nach Zempin. Am Achterwasser legten wir eine kleine Pause ein und genossen die warmen Sonnenstrahlen, das laue Lüftchen und das Krähen der Möwen, welche im Wasser zu spielen schienen. Gegen Mittag wurde es so warm, dass wir uns zum Strand begaben und dort ein gemütliches Sonnenbad einlegten. Ein gelungener Einstand in unseren Radurlaub!

1. Radeltag: Von Usedom aufs Festland

Fähre Kamminke zur Fahrt aufs FestlandAm darauf folgenden Tag packten wir unsere Sachen und traten unsere erste Radetappe am Berlin-Usedom-Radweg an. Die Strecke führte durch wunderschöne, manchmal fast mystische Wälder, durch die am Morgen ganz vorsichtig das Sonnenlicht durchbrach. Immer wieder erhaschten wir einen Blick auf die Ostsee oder legten eine kleine Pause in einem der hübschen Orte an der Küste ein. Kurz vor der Grenze zu Polen bog der Berlin-Usedom-Radweg dann ins Innere der Insel ab.

Aber bevor wir der Strecke weiter bis Kamminke folgten, legten wir noch eine kleine Badepause an der Ostsee ein. Nach dem ständigen Berg-auf und Berg-ab, welches die Radwege auf Usedom charakterisiert, tat ein erfrischendes Fußbad in der Ostsee richtig gut.

Am Nachmittag erreichten wir den Fischerort Kamminke und nahmen von hier aus die Fähre nach Ueckermünde. In dem hübschen Ort am Stettiner Haff genossen wir dann einen entspannten Abend bei leckerem Essen im urigen Restaurant "Stadtkrug am Markt".

2. Etappe am Berlin-Usedom-Radweg: Von Ueckermünde nach Prenzlau

Der zweite Radtag sollte leider etwas feucht werden. Ausschilderung Berlin-UsedomAber wir hatten uns zum Glück vor unserer Fahrradreise Regensachen gekauft, und es wäre doch schade gewesen, sie dann nicht wenigstens einweihen zu können. Trotz Regen kamen wir aber gut voran, vor allem, weil im Gegensatz zum Vortag diese Strecke schön flach und größtenteils richtig gut asphaltiert war. Die wenigen tristen Streckenabschnitte auf Straßen-begleitenden Radwegen wurden durch den hübschen Zielort Prenzlau wieder aufgewertet.

Unsere Unterkunft direkt am Unteruckersee war der ideale Ausgangspunkt für einen kurzen Stadtbummel und einen abendlichen Spaziergang am Seeufer.

3. Etappe unserer Radtour: Von Prenzlau Richtung Angermüde

Nach dem vorherigen Regentag hofften wir heute auf besseres Wetter, und zum Glück wurde uns Petrus wirklich von Stunde zu Stunde wohlgesonnener. Die 3. Etappe der Tour am Berlin-Usedom-Radweg war übrigens auch die mit den meisten der vielen amüsanten, fahrunfähigen Fahrräder am Wegesrand (s. Foto). Überall standen sie in Vorgärten oder hingen an Häuserwänden... Die schönsten von ihnen musste ich einfach fotografieren, auch wenn ich mich dabei wie eine der Touris fühlte, die sonst jeden Stuss fotografierten.

Außerdem lernten wir die Sage des gestohlenen Potzlower Roland kennen und erfuhren in der Nähe von Ackermünde im NABU Center Blumberger Mühle mehr über den Naturschutz in der Uckermark. Das Schönste aber waren die vielen Seen und weiten Fischteiche, die wir auf dieser Etappe am Berlin-Usedom-Radweg passierten!

4. Radtag: Abschied vom Berlin-Usedom-Radweg

Berlin-Usedom-Radweg in der Nähe von AngermündeAm 4. Tag unserer Usedom-Berlin-Radtour nahmen wir Abschied von dem Fernradweg, auf dem wir die letzten Tage unterwegs waren. Nachdem wir nun vier Tage fast auf direktem Weg von der Sonneninsel zur deutschen Hauptstadt unterwegs waren, machten wir heute einen kleinen Umweg. Zuerst unternahmen wir einen kleinen Ausflug zum Kloster Chorin und zum Schiffshebewerk Niederfinow. Danach ging es am idyllischen Treidelweg nach Finowfurt, wo wir wieder auf die Hauptstrecke des Berlin-Usedom-Radwegs trafen.

Zwar hätten wir hier unsere Radreise weiter auf dem Berlin-Usedom-Radweg fortsetzen können, aber wir beschlossen, unsere Strecke anders zu wählen. So setzten unseren Weg am Oder-Havel-Radweg fort, um unsere letzten Urlaubstage noch am Havelradweg und im hübschen Berliner Stadtteil Spandau zu verbringen.

Abstecher vom Berlin-Usedom-Radweg zum Kloster ChorinNun, nachdem die Reiseeindrücke richtig wirken konnten, möchte ich allen Radfreunden eine Radreise von Berlin nach Usedom bzw. umgekehrt ans Herz legen. So idyllisch es klingt, vom turbulenten Berlin durch die ruhige Uckermark bis zur sonnigen Ostseeküste zu radeln, so malerisch ist die Radstrecke. Zwar hat sie ihre "Höhen und Tiefen", aber die sind mit leichtem Tagesgepäck auch für Freizeitradler gut zu meistern. Am liebsten würde ich die Tour im Frühling, wenn alles blüht und grünt, nochmal fahren!"

Lernen auch Sie die Radstrecke von Berlin nach Usedom kennen!

Wenn Sie auch wie unsere Kollegin einmal am Berlin-Usedom-Radweg unterwegs sein möchten, sollten Sie einen Blick auf unsere Radpauschale von Berlin nach Usedom werfen. Da wir nun über gute Erfahrungen am Radweg verfügen, erstellen wir Ihnen sehr gern natürlich auch ein individuelles Angebot, falls Sie einige Touren zusammenfassen oder unterwegs eine Zusatznacht einlegen möchten. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Hier finden Sie weitere Reiseberichte zu unseren Radreisen.

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt, um unseren Internetauftritt benutzerfreundlich zu gestalten und um Authentifizierung, Navigation und andere Funktionen zu verwalten. Durch die weitere Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Details zu den eingesetzten Cookies, ihrer Verwendung und zur Änderung der Cookie-Einstellungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.