Mo – Fr: 8.00 – 18.00 Uhr 0351 563 48 20 aktiv@augustustours.de

Unterwegs am Oberlausitzer Zwillingsradweg

Neu im AugustusTours-Radreiseprogramm ist seit 2021 der Oberlausitzer Zwillingsradweg. Auf der Suche nach den schönsten Fotomotiven begab sich unsere Marketing-Mitarbeiterin in den Osten Sachsen und war überrascht: von der abwechslungsreichen Landschaft, den herrlich glitzernden Gewässern, eindrucksvollen Brücken und den Begegnungen, die herzlicher nicht sein konnten.

RAD-ABENTEUER OBERLAUSITZ

Reisebericht von Anke Berndt

Oder-Neiße-Radweg und Spreeradweg, gleichermaßen bezaubernd und unterschiedlich temperamentvoll – wie zweieiige Zwillinge – sind die bekanntesten Radwege der Region entlang der Spree und Neiße. Und das Beste: Die Zwillinge lassen sich hervorragend zu einer 270 km langen Radrundtour kombinieren.

Neiße-Schleife © Philipp Herfort

Radreise am Zwillingsradweg

Die Tour startet auf dem charmanten Zwilling „Oder-Neiße-Radweg“, in der atemberaubenden Stadt Görlitz alias Görliwood. In der östlichsten Stadt Deutschlands verstecken sich Perlen aus 500 Jahren europäischer Architekturgeschichte. Wer einmal hier ist sollte sich eine Führung durch die Landskron Kulturbrauerei nicht entgehen lassen.

Entlang der deutsch-polnischen Grenze zum Naturpark Zittauer Gebirge wartet zuvor der erfrischende Berzdorfer See oder das ehrwürdige Kloster St. Marienthal bevor man die Fastentücherstadt Zittau erreicht. Ab Zittau bietet sich als anspruchsvolle Etappe die Mittellandroute als Verbinder zum Spreeradweg, den anderen Zwilling der Radrundtour, an. Dabei bietet der Radweg eine angenehme Abwechslung von Natur und Kultur, entlang der schönsten Umgebindehäuser des Oberlausitzer Berglands.

Bautzen © Philipp Herfort Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft © Philipp Herfort Rast am Zwillingsradweg © Philipp Herfort

Angekommen am Kottmar lohnt es sich bis zum Gipfel hinaufzufahren, hier entspringt die höchste der drei Spreequellen. Die Tour führt weiter das Spreetal entlang bis zu den Füßen der über eintausendjährigen, mittelalterlichen Stadt Bautzen mit ihren 15 Türmen und pittoresken Gassen, die es zu entdecken gilt. Flussabwärts geht es durch das artenreiche Land der Tausend Teiche im UNESCO-Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft.

Ein paar Tourenkilometer weiter verläuft die Tour nun auf dem Froschradweg weiter in östlicher Richtung, vorbei am wunderschönen Rhododendron Park Kromlau, bevor er im berühmten UNESCO-Welterbe Muskauer Park wieder auf den Oder-Neiße-Radweg trifft. Zurück auf dem anderen Zwilling führt die Etappe entlang wildromantischer Natur und rauschenden Kiefernwäldern wieder zurück nach Görlitz.

Rakotzbrücke in Kromlau Logo des Oberlausitzer Zwillingsradwegs © MGO Neues Schloss im Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau

"Top 10" Sehenswürdigkeiten:

  • Landskron Brau-Manufaktur in Görlitz
  • Kloster St. Marienthal, das älteste Frauenkloster des Zisterzienserordens
  • Fastentücherstadt Zittau
  • Liebevoll restaurierte Umgebindehäuser in Schirgiswalde
  • Bautzen mit seinen zahlreichen romantischen Türmen
  • Haus der Tausend Teiche in Malschwitz inmitten des Biosphärenreservats Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft
  • Bärwaldersee
  • Findlingspark Nochten
  • Azaleenpark und Rhododendrenpark Kromlau mit Rakotzbrücke
  • Bad Muskau mit Fürst-Pückler-Park

REISETIPP:

Frühbucherrabatt8 Tage / 7 Nächte, inkl. Gepäcktransfer, 679,- € p. P. im DZ... Gleich online buchen!

Übrigens: Bei Buchung bis 28.02.2022 sichern Sie sich 5% Frühbucherrabatt auf den Grundreisepreis!

Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien mbH | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | www.zwillingsradweg.de
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.