Unterwegs für Sie: ... am Rheinsteig von Rüdesheim nach Koblenz

Nicht nur der Malerweg als Gästeliebling, auch andere Wanderwege erfreuen sich immer größerer Beliebtheit unter unseren Gästen. So hat z.B. auch der Rheinsteig in diesem Jahr einige Gäste angelockt, was uns wiederum bewogen hat, den Premiumwanderweg mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Unsere Kollegin Sophie Bergfeld hat im August ihr Ränzlein geschnürt und sich auf den Weg nach Rüdesheim gemacht, um Ortskenntnisse zu sammeln und den beliebten Wanderweg am Rhein besser kennenzulernen. 

Reisebericht zur Wanderwoche am Rheinsteig von Rüdesheim bis Koblenz

von Sophie Bergfeld

Die Anreise

Ausblick auf den Rhein am Rheinsteig auf der Etappe von Kamp-Bornhofen bis Braubach

Wer naturnahen Aktivurlaub macht, sollte schon bei der Anreise damit anfangen. Sprich: Mit der Bahn ging es einmal quer durch Deutschland von Dresden über Frankfurt am Main bis nach Rüdesheim. Vom Bahnhof aus war das Hotel dank Smartphone nicht schwer zu finden, aber auch ohne und nur mit der Beschreibung aus den Reiseunterlagen hätte man die wenigen Straßen leicht hinter sich bringen können. Angekommen, Luft geholt und gleich wieder raus um den ersten urigen Ort der Wanderreise und vor allem die bekannte Drosselgasse zu besichtigen. 

Die Streckenführung

Rheinsteig auf der Etappe von Dörscheid nach St. GoarshausenGleich vorweg: Der Rheinsteig ist nichts für blutige Wanderanfänger oder bekennende Flachland-Wanderer. Ja, es geht nicht so hoch hinaus wie in manchem Gebirge. Aber wenn es hoch geht, dann steil. Die Etappen waren zwischen 15 und 25 Kilometer lang und führten vorbei an Weinhängen, durch schattige Wälder und gemütliche Ortschaften. Von breiten Feldwegen, Serpentinen entlang der Weinhänge über schmale Trampelpfade durch dichte Brombeersträucher und steile Felstreppen ist alles dabei.
Aufstiege und Abstiege wechselten sich regelmäßig ab. Nach ersterem wurde man mit atemberaubenden Aussichten über das Rheintal belohnt. Nach letzterem mit verzaubert wirkenden Bachläufen oder Ortschaften mit Einkehrmöglichkeiten zur Stärkung. 

Die Beschilderung 

Rheinsteig-Logo auf dem Weg von Braubach nach KoblenzDie Ausschilderung des Rheinsteigs ist mehr als vorbildlich. Als einer der Top Trails of Germany und damit Qualitätswanderweg wurde nicht nur der Steig an sich mit dem bekannten blau-weißen Logo ausgeschildert, sondern auch die Strecken in und aus den Ortschaften bzw. zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten mit dem gleichen Logo in gelb-weiß. So war es niemals ein Problem den Weg zu einem Übernachtungsort zu finden, wenn der Rheinsteig nicht direkt hindurch führte. Genauso natürlich, wenn man wieder zurück auf den Rheinsteig musste.
Ist man sich doch einmal nicht ganz sicher gewesen, ob man richtig liegt, halfen die Streckenbeschreibung in den Reiseunterlagen und die Wanderkarte unkompliziert weiter.

Die Unterkünfte

Bei den Unterkünften war von "etwas altbacken" bis "modernste Ausstattung" alles dabei. Eins hatten aber alle gemeinsam: Einen super Service, sehr freundliches und hilfsbereites Personal und in jedem der sieben Hotels, Pensionen und Gasthäuser tadellose Sauberkeit. Was will man mehr nach einem langen Wandertag? Das Frühstück war in allen reichlich und für einen kleinen Preis konnte man sich sein Lunchpaket für die Tagestour zusammenpacken. Bei manchen sogar kostenfrei. Gab es kein Abendessen direkt im Haus, konnte man sich an der Rezeption Tipps für Restaurants in der Nähe holen. 

Die Sehenswürdigkeiten

Ruine Nollig am Rheinsteig auf der Etappe von Lorch bis Dörscheid Neben den Highlights wie dem Loreley-Felsen, Burg Katz und Burg Maus, dem Deutschen Eck in Koblenz oder auch ganzen Ortschaften wie das beschauliche Braubach ist das Mittelrheintal übersäht mit romantisch anmutenden Burgen und Schlössern. Ein kleiner Wehrmutstropfen: Viele kann man leider nur von außen bewundern. Wie in vielen Tourismusregionen in Deutschland fehlen auch hier der Nachwuchs und oftmals das Geld um alle Sehenswürdigkeiten begehbar zu machen.

Absolut empfehlenswert ist auf der letzten Etappe von Braubach nach Koblenz der Aufstieg über die Ruppertsklamm. Das ständige Hin und Her über den Bachlauf lässt einen kompletten vergessen, dass man einen eigentlich recht anspruchsvollen Aufstieg hinter sich bringt.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten am Rheinsteig.

Meine Tipps 

  • Ruppertsklamm am Rheinsteig auf der Strecke von Braubach bis Koblenz

    Wer etwas mehr Zeit mitbringt, kann auch schon in Mainz starten und noch mehr Natur und wundervolle Aussichten genießen.
  • Einkehrmöglichkeiten sind auf manchen Etappen rar, deshalb sollte man von den tollen Lunchpaket-Angeboten der Unterkünfte Gebrauch machen. Generell sollte man natürlich immer genügend Wasser und Kleinigkeiten zur Stärkung dabeihaben.
  • Auf der Etappe von St. Goarshausen nach Kamp-Bornhofen sollte man unbedingt eine Pause in Oberkestert an Uschis Wanderstation für einen kleinen Imbiss einplanen.
  • Weinliebhaber sollten die Wanderung auf den September oder Oktober legen, wenn die Besen- und Straußenwirtschaften geöffnet haben.

Sind Sie durch diese Eindrücke neugierig geworden? Dann schauen Sie sich unsere Angebote zu Wanderreisen am Rheinsteig an. Wir beraten Sie gern und kümmern uns um die Organisation von Unterkünften und Gepäcktransfer, sodass Sie sorglos eine erholsame und erlebnisreiche Zeit am Rheinsteig verbringen können!

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt, um unseren Internetauftritt benutzerfreundlich zu gestalten und um Authentifizierung, Navigation und andere Funktionen zu verwalten. Durch die weitere Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Details zu den eingesetzten Cookies, ihrer Verwendung und zur Änderung der Cookie-Einstellungen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.